Camping mit Baby – 8 wertvolle Tipps zum Ausprobieren

 

Wenn man mit seinem Baby zum ersten Mal die Natur erkundet, ist das eines der größten Geschenke, die man seinem Kind machen kann. Wie bei allem im Leben, sollte man dies allerdings nicht völlig unvorbereitet tun, um keine bösen Überraschungen zu erleben.

Wenn Du vor hast, zum ersten Mal mit deinem Baby zelten zu gehen, erfährst Du in diesem Artikel, alle Tipps und Tricks, um dich auf dieses kleine Abenteuer bestmöglich vorzubereiten.

 

camping with a baby

 

Die Vorbereitung

 

Bevor es letztendlich in den Campingurlaub geht, solltest Du sicher sein, dass Du gut auf deinen Ausflug mit Baby vorbereitet bist.

Für Notfälle oder kleinere Verletzungen ist eine kleine Reiseapotheke wichtig.

Wenn möglich, konsultiert auch vor der Abreise einen Kinderarzt. Wenn dein Baby noch sehr jung ist, kann der Arzt oder die Ärztin am besten beurteilen, ob ein längerer Aufenthalt im Freien schon möglich ist oder nicht.

Wenn die Ärztin oder der Arzt grünes Licht gibt, müsst ihr nur noch darauf achten, dass euer Kind normal isst und ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt. Speichert Euch zudem alle wichtigen Notfallkontakte ab.

 

Das Ausflugsziel

 

Es kann sehr schwer sein, den perfekten Campingplatz zu finden- insbesondere, wenn es der erste Ausflug mit dem Nachwuchs ist. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen Campingplatz zu wählen, der nicht ganz so weit von eurem Zuhause entfernt liegt. Wenn dies aber aufgrund der Gegebenheiten nicht machbar sein sollte, wählt einen Ort, an dem trotzdem grundlegende Annehmlichkeiten wie ein Krankenhaus, eine Apotheke und ein Supermarkt vorhanden sind.

Am wichtigsten ist es, einen Stellplatz zu finden, der etwas weiter von umliegenden Nachbarn entfernt ist, denn wenn dein kleiner Liebling seinen Mittagsschlaf hält, soll er nach Möglichkeit nicht gestört werden. Bei der Auswahl des passenden Campingplatztes solltet ihr auch darauf achten, dass ihr möglichst eine Rasenfläche statt eines Platzes mit schlammigem oder Kiesuntergrund wählt. Auf dem Rasen hat euer Krabbelkind mehr Freude am Erkunden seiner Umgebung.

 

Warme Kleidung einpacken

 

Das Wichtigste, woran man beim Zelten mit einem Baby denken muss, ist, dass die Nächte ohne Vorwarnung manchmal extrem kalt werden können. Achte also am besten beim Packen darauf, sowohl die nötige Ausrüstung für Aktivitäten im Freien, als auch warme Kleidung einzupacken. Sie hält dein Kind bei einem plötzlichem Wolkenbruch oder einem Temperatursturz, schön warm.

Zudem musst Du natürlich auch alle wichtigen Dinge zum Schlafen für dein Babys einpacken. Dazu kann ein bequemer Schlafsack mit Wärmeisolierung gehören. Er wird dein Baby nachts angenehm warm halten. Polstere am besten auch den Schlafbereich deines Babys immer mit 2-3 Lagen aus, damit auch von unten keine Kälte den Schlaf des kleinen Engels stört oder benutzt eine isolierte Camping-Matratze. Wenn möglich, wählt schöne laue Sommertage zum Zelten aus. Das erleichtert euch euren Aufenthalt enorm und führt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Windeln nicht vergessen

 

Windeln sind Lebensretter, wenn ihr mir eurem Baby auf eine längere Reise geht. Nicht immer lassen sich jedoch Stoffwindeln überall problemlos waschen. Habt also immer genügend Wegwerfwindeln entsprechend der Dauer deines Aufenthalts dabei. Die Situation kann sich ohne ausreichend Windelvorrat rasch verkomplizieren und schließlich soll sich euer Baby nicht in einer misslichen Lage befinden müssen.

Ein paar zusätzliche Windeln sind somit immer sinnvoll. Achtet außerdem darauf, dass ihr auch Müllbeutel mitnehmt, um auch an Orten ohne Mülleimer den Wickelabfall geruchs-und auslaufsicher verpacken könnt.

 

Mahlzeit!

 

Dein Baby im Freien zu füttern, kann ohne die richtige Ausrüstung schnell zum Stressfaktor werden. Ein Camping-Babyhochstuhl ist eine gute Ergänzung zu deiner Campingausstattung, da er dafür sorgt, dass dein Kind während der Mahlzeiten sicher und bequem sitzt. Hierfür sei ein tragbarer und zusammenklappbarer Hochstuhl zum Füttern empfohlen, der in euer Auto passt und sich leicht auch auf dem Campingplatz von A nach B transportieren lässt.

Hochstühle zum Zusammenklappen sind einfach zu benutzen und machen das Camping-Erlebnis für euer Kleinkind noch unterhaltsamer.

 

Insekten müssen kein Problem sein

 

Abgesehen von den Temperaturen können Insekten ein großes Problem für dein Kind darstellen, wenn es im Freien schläft. Du solltest es vor dem Kontakt mit Insekten schützen, um zu verhindern, dass es gestochen wird und es zu Hautirritationen, Reizungen und sogar allergische Reaktionen kommt.

Achte darauf, dass Mosiktonetz des Zeltes immer gut zu verschließen. Ein Moskitonetz kann aber auch außerhalb des Zeltes nützlich sein, um beispielsweise eine Krabbelecke zu schützen.
Spezielle Insektenschutzmittel für Babys und kleine Kinder sind hilfreich. Achte außerdem darauf, dass dein Baby auch bei warmem Wetter luftige Kleidung mit langen Ärmeln und Hosen trägt, dies schützt vor Insekten, aber auch vor Sonne. Ein Regenschirm kann auch als Sonnenschirm dienen und für ausreichend Schatten sorgen.

 

Schlafenszeiten planen

 

Nur der Gedanke daran, dass dein Baby nachts andere Campingplatzbesucher durch Weinen auf Trapp halten könnte, ist für die meisten Eltern bereits mehr als unangenehm. Man sollte deshalb auch während des Urlaubs die Schlafenszeiten seines Kindes sorgfältig planen. Ausreichend Schlaf vor Beginn der Reise gibt ihm genügend Energie den ersten Tag des aufregenden Ausflugs genauso genießen zu können, wie seine Eltern.

Wenn ihr den ganzen Nachmittag draußen herumtobt und eine Menge in der Natur erlebt, wird dein Baby automatisch müde werden und nachts sehr wahrscheinlich vor Erschöpfung seelenruhig und tief schlafen. Wenn dein Kind tagsüber zu viel schläft, wird es möglicherweise trotzdem nachts aufwachen. Aus diesem Grund solltest Du also die Schlafzeit deines Kindes entsprechend planen.

 

Bloß nicht zu viel einpacken

 

Wir können dir versichern: Wenn Du zu viele Sachen mitnimmst und mit Sack und Pack durch den Wald oder jede andere Anlage stapfen musst, wirst Du dich garantiert ärgern. Reist also, wenn möglich mit leichtem Gepäck und nehmt nur das Nötigste mit. Dann kommt die richtige Camping-Stimmung auf.

 

Zusammenfassung

 

Wenn Du planst, zum ersten Mal mit einem Kleinkind zelten zu gehen, hilft es immer, wenn Du zuerst einmal Leute befragst, die das schon einmal gemacht haben. Campen mit einem Baby kann eine lustige und aufregende Erfahrung für euch alle sein, aber ihr müsst wissen worauf ihr euch einlasst und gut vorbereitet sein.

Diese Tipps werden dir dabei helfen, deine nächste Reise mit Kind zu planen.

Pin It for later

8 tips for camping with a baby
camping with a baby

Pin It on Pinterest

Share This

!! Unser Prototyp ist fertig !!

Der erste Kinderhochstuhl der Welt,

der in deine Handtasche passt! 

Der erste Kinderhochstuhl der Welt, der in deine

 Handtasche passt! 

Entdecke, wie der Voyager dein Leben mit Kind verändern kann, 

klicke hier

Oder lies den Artikel